Sprue: Eine Krankheit auf dem Vormarsch

Sprue: Was ist das?

Die nicht-tropische Krankheit Sprue, bei Kindern Zöliakie genannt, ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die durch eine Überempfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Klebereiweiß Gluten ausgelöst wird. Das Proteingemisch Gluten kommt in fast allen gängigen Getreidesorten (Weizen, Hafer, Roggen, Gerste) und somit in täglich konsumierten Nahrungsmitteln vor. Zöliakie Patienten müssen meist ihr leben lang eine glutenfreie Ernährung beachten und die meisten Getreidesorten meiden. Mit einer glutenfreien Ernährung können die Symptome weitestgehend eingedämmt werden. Glutenfreie Lebensmittel sind heutzutage in nahezu jedem Supermarkt erhältlich.

 

Sprue: Was passiert da?

Das Immunsystem eines Sprue-Kranken erkennt Gluten als Feind und reagiert mit der Produktion spezifischer Antikörper im Darm. Diese Antikörper sollen das eigentlich harmlose Gluten bekämpfen- das Immunsystem geht gegen das Gluten vor, als wäre es ein Virus. Die produzierten Antikörper richten sich dabei jedoch nicht nur gegen das Gluten sondern auch gegen den eigenen Körper: im Fall einer Zöliakie „bekämpfen“ die Antikörper den Darm, infolgedessen entzündet sich die Darmschleimhaut.

Gelangt Gluten mit der Nahrung in den Magen und schließlich in den Dünndarm, entzünden sich bei Sprue-Patienten die so genannten Darmzotten, die winzigen Schleimhautfalten, die den Darm von innen auskleiden. Diese Zotten filtern alle wichtigen Nährstoffe aus dem Speisebrei heraus und geben sie an das Blut weiter. Alle zwei bis drei Tage erneuern sich die Zellen der Darmschleimhaut, die alten sterben ab und werden in den Dünndarm abgestoßen. Leidet man jedoch unter einer Glutenallergie oder Sprue, dann entzünden sich die Schleimhautfalten und werden schon nach circa sechs Stunden abgestoßen- noch bevor sie ihre eigentliche Größe erreicht haben. Mit der Zeit wird die Innenseite des Darms flacher, so dass bei bestehender Sprue nicht genügend Nährstoffe (Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe) aufgenommen werden können. Die Folge: der Körper ist chronisch mangelversorgt.

Viele Menschen wissen nicht, dass sie überhaupt von Glutenunverträglichkeit betroffen sind. Sie nehmen die klassischen Symptome der Zöliakie wie Durchfall, andauerndes Erbrechen und Appetitlosigkeit hin und hoffen, dass es sich nur um eine vorübergehende Magenverstimmung handelt. Auch Depressionen, Hautprobleme, Schlaflosigkeit, Eisenmangel und Gewichtsverlust sind Anzeichen für eine Sprue.

Bei begründetem Verdacht auf Sprue oder Glutenunverträglichkeit ist es ratsam, einen Bluttest durchführen. Eine frühzeitige Diagnose der Zöliakie wird Ihre Lebensqualität merklich steigern. Sobald Sie wissen, dass Ihr Körper permanent negativ auf Gluten reagiert hat, können Sie die Symptome durch Verzicht auf glutenhaltige Produkte aktiv bekämpfen. Eine rechtzeitige Diagnose von Sprue kann Sie zudem vor schwerwiegenden Folgekrankheiten wie Osteoporose und Darmkrebs schützen. Gerade bei Kindern ist ein Test auf Zöliakie anzuraten um möglichst früh eine korrekte Diagnostik festzustellen.

 

Sprue: Bin ich betroffen?

Sprue zählt zu den häufigsten nicht-infektiösen Darmerkrankungen weltweit. Studien zufolge leidet allein hierzulande 1 von 200 Menschen an Sprue, wobei doppelt so viele Frauen von Sprue und einer Weizenallergie betroffen sind wie Männer. 

Sie vermuten, dass auch Sie oder Ihr Kind an einer Zöliakie oder Glutenallergie leiden? Sollten Sie eins oder mehrere der typischen Symptome bei sich feststellen, dann könnten Sie tatsächlich unter Sprue leiden. Da die Anlage an Zöliakie bzw. Sprue  zu erkranken vererbbar ist, sollten Sie vor allem dann einen Test durchführen, wenn Sie Symptome einer Glutenallergieoder Sprue bei sich feststellen und in Ihrer Familie bereits vermehrt Darmerkrankungen vorliegen. Das gleiche gilt für den Fall, dass es in Ihrer Familie mehrere Zuckerkranke gibt. Da Diabetes-Patienten vermehrt auch unter Sprue leiden (und umgekehrt) weisen Mediziner schon seit längerem darauf hin, dass eine genetische Beziehung zwischen beiden Krankheitstypen wahrscheinlich ist. Insbesondere bei Kindern ist ein rechtzeitiges Erkennen der Symptome wichtig, denn eine unbehandelte Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie kann gravierende Folgeerkrankungen auslösen und die Entwicklung Ihres Kindes nachhaltig stören.

 

Sprue: Zuhause innerhalb von 10 Minuten sicher gehen 

GlutenCHECK ist deutschlandweit der erste Schnelltest für die Eigenanwendung zuhause. Mit diesem qualitativ hochwertigen Schnelltest von Nanorepro kann man unabhängig von einem Arzt innerhalb weniger Minuten eine Diagnostik zuhause aufstellen und überprüfen ob man unterGlutenunverträglichkeit beziehungsweise Zöliakie leidet.

Wir verwenden bei diesem Test das Kassettentestverfahren, mit dem es möglich ist, Sprue zuverlässig festzustellen. Anhand eines einzigen Bluttropfens aus der Fingerspitze weist GlutenCHECK Sprue mit einer Sicherheit von mehr als 97% nach. Hierbei werden entsprechende Antikörper (anti tTg-IgA) im Blut nachgewiesen, welche vorhanden sind, wenn man an Sprue erkrankt ist. Völlig schmerzfrei und unkompliziert haben Sie in kurzer Zeit Gewissheit, ob Sprue bei Ihnen vorliegt.

Bitte beachten Sie, dass GlutenCHECK kein gültiges Ergebnis erzielen kann, wenn Sie sich bereits monatelang glutenfrei ernähren!